Das Kunstwerk an der "Letzten Mauer" des MD Geländes ist fertig Das Kunstwerk an der "Letzten Mauer" würdigt die Geschichte der Papierfabrik und symbolisiert den Übergang zur Neugestaltung des Ortes

Dachau, 10. August 2021. Es ist ein Kunstwerk für kurze Zeit, das an der "Letzten Mauer" des MD Geländes in der Ostenstraße in Dachau beim Infoturm der Isaria zu sehen ist. Anfang September wird das Garagengebäude als letztes verbleibendes Objekt abgerissen und mit ihm das Kunstwerk von Adrian Till und Johannes Wirthmüller. Für die beiden Künstler aus dem Dachauer Verein "Outer Circle" war das genau so gedacht: "Unsere Kunst symbolisiert einen Übergang. Mit der Darstellung der Papiermaschinen in abstrakter Form würdigen wir die Bedeutung der Papierfabrik für Dachau und schaffen Assoziationsräume für Neues. Insoweit ist es konsequent und Teil des Kunstprojektes, dass die Mauer in knapp vier Wochen verschwindet, und Platz macht für eine neue Vision".

Die Projektentwicklungsgesellschaft Isaria ermöglicht zusammen mit der Deutschen Wohnen allen interessierten Dachauer Bürgern die Betrachtung der Kunstinstallation und öffnet den Platz am Infoturm am Mittwoch bis Freitag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr für Erinnerungsfotos. David Christmann, Geschäftsführer der Isaria: "Für uns ist es in Zukunft wichtig, mit dem Erhalt der denkmalgeschützten Gebäude eine respektvolle Verbindung zur Vergangenheit zu schaffen. Die alten Gebäude werden durch ihre Umnutzung neue öffentliche Räume bieten, in denen öffentliches Leben, Kultur und Freizeit stattfinden kann. In den Bürgerbeteiligungen wurde deutlich, dass Erhalt und kulturelles Leben im neuen "Mühlbachviertel" eine wichtige Rolle spielen sollen. Wir stehen dafür bereit, sobald die Stadt Dachau das Bebauungsplanverfahren abgeschlossen hat."

Über Isaria München Projektentwicklungs GmbH

Isaria ist auf die Entwicklung von nachhaltigen Gebäuden und Stadtquartieren im urbanen Raum spezialisiert. Bereits ab dem Ankauf bis hin zur Bauphase durchlaufen alle Projekte standardmäßig Nachhaltigkeitsanalysen. Ziel ist dabei stets die möglichst ressourcenschonende Entwicklung lebenswerter Stadtquartiere, zum Beispiel auf dem Gelände der MD Papierfabrik in Dachau, wo in den kommenden Jahren bis zu 1.000 Wohnungen entstehen sollen.

Über Outer Circle

Der in Dachau gegründete Outer Circle e.V. widmet sich der Förderung von zeitge­nössischer bildender Kunst und Kultur. Die Förderung und selbstständige künstlerische Tätigkeit ist die Leidenschaft der Vereinsmitglieder, die sich aus ihrem eigenen Inner Circle heraus zu einem Outer Circle im Rahmen eines gemeinnützigen Vereins zusammenge­schlossen haben.

Die Förderung von Kunst im Öffentlichen Raum, Workshops und Aufklärungsarbeit, sowie das Schaffen von Ausstellungen ist Hauptziel des Vereins. Unterstützung erhält der Verein von der Stadt Dachau und dem Kulturamt.

Ihre eigenständige Arbeit beschäftigt sich unter anderem mit der Transformation von Schrift und der typographischen Symbolsprache (landläufig bekannt als Graffiti). Das Augenmerk des Vereins richtet sich auf Bild- und Formsprache im Abstrakten sowie im Figürlichen. Dabei steht die Vermittlung von Theorie und Praxis wie auch der Austausch im Vordergrund.